Bereitgestellt von Indigoextra Ltd.

So begeistern Sie Ihre Kinder fürs Angeln​

Kind beim Angeln

Angeln ist ein Sport in der freien Natur, der Stress abbaut und dadurch entspannt. Gleichzeitig aber auch allzu oft spannend wie ein Krimi, wenn es darum geht, einen größeren Fisch an Land zu ziehen, der dagegen ankämpft.

Wie kann man seine Kinder für das Angeln begeistern, wenn man selbst begeisterter Angler ist? Diese Frage ist nicht einfach beantwortet und deswegen können hier nur einige Tipps gegeben werden, die Kindern das Angeln näherbringen und ihr Interesse wecken. Zuallererst sollte man daran denken, mittels Smartphones oder Kamera von dem Angelausflug Fotos anzufertigen. Diese können abgespeichert und später ausgedruckt werden, um sie Familie und Freunden zu zeigen. Ein kleines Fotoalbum ist leicht erstellt und als PDF gespeichert. Dabei können Sie alle PDFs hierher ziehen und mit einem Klick ausdrucken.

Kindern sollte das Angeln sehr früh nähergebracht werden​

Jede Gelegenheit, die sich ergibt, sollte dazu genutzt werden, mit Kindern diverse Gewässer zu besuchen oder Fische in einem Aquarium zu besichtigen. Dadurch sind Wasser und Fische für Kinder nicht nur etwas Vertrautes, sondern werden auch interessant. Selbst kleinere Kinder können schon beim Angeln dabei sein und wenn ein Fisch gefangen wird, kann das mit einer lustigen Interaktion interessant und lustig gestaltet werden. Angelt man mit lebenden Ködern, kann man Kinder auch mit den Fischen im Eimer spielen lassen, um deren Interesse wach zu halten. Erkennt das Kind den Unterschied zwischen einem Gummiködern und einem Twizzler kann eine Sammlung begonnen werden, mit kleinen weichen Plastikfiguren. Dazu kann auch eine kleine Angel-Box organisiert werden.

Den Park oder Garten nutzen​

Selbst wenn kein Wasser in der Nähe ist, kann eine Angel genutzt werden, um Wurfspiele zu spielen. Das macht Kindern Spaß und die Wurftechnik wird für das spätere Angeln perfektioniert. Mittels Ringen und Eimern als Ziel kann man die Fähigkeiten stärken. Dieses Spiel kann ebenfalls die Begeisterung für das Angeln erhöhen.

Teiche zum ersten Angeln nutzen​

Kleinere Teiche, um Fische zu fangen, sind der geeignete Ort, um mit Kindern das Angeln zu beginnen. Mittels einer Kinderausrüstung ist der erste Schritt gesetzt. Gerade eine eigene Angel und Tackle-Box macht Kinder sehr stolz und weckt Tatendrang. Die Kinder sollten mit dem Anfüttern der Fische beginnen und die Fische beobachten. Diese Erfahrung können Kinder später beim Fischen anwenden.

Den besten Platz am Teich finden​

Mit dem Kind den besten Platz zum Angeln entdecken – daraus kann ein Spiel gemacht werden, bei dem das Kind vieles lernen kann. Das Kind kann durch Angaben und Erklärungen den Platz zum Fischen selbst finden und mit dem Anfüttern selbstständig beginnen. Das macht den Kleinen richtig Spaß. Kommen Fische zum Futter, ist es eine Bestätigung für das Kind und durch diesen Erfolg wird ein weiterer Antrieb für das Fischen gesetzt. Durch erstellte Fotos, die von verschiedenen Stellen gemacht werden, kann man später noch darüber reden und sich erinnern. Die Fotos können in einer Datei gespeichert und danach als PDF zusammengeführt werden.

Das Fangen der Fische​

Hier ist ein Punkt zu beachten, bei dem es um lebende Köder geht. Bevor große Diskussionen entstehen oder Tränen rollen, sollte besser mit Ködern angefangen werden.

Wird ein Fisch von dem Kind erfolgreich gefangen, ist der erste Schritt für den Angelsport gesetzt. Erfolgreich einen Fisch zu fangen, bedeutet für das Kind weitere Fische fangen zu wollen. Am besten sofort ein Foto von dem Fang machen und auf merge PDF festhalten.

Wenn kein Fisch gefangen wird, keine große Sache daraus machen​

Immer daran denken, dass Angeln Spaß machen soll und es nicht wichtig ist, Erfolg zu haben. Angeln bedeutet eine angenehme Zeit und gemeinsam Spaß zu haben. Deswegen sollte niemals ein Angelausflug mit dem Kind frustriert enden.

Wecken der Sinne für die Natur​

Angeln bedeutet Ruhe und beobachten. Sitzt man mit dem Kind beim Angeln, sollte das Kind auf jedes Geräusch eines Tieres hingewiesen werden. Auch das Wasser und die Tiere im Wasser wie Fische und Insekten sind sehr interessant.

Kommt ein Fisch und knabbert an dem Köder, ist es für das Kind sehr spannend, das feine Vibrieren an der Angelschnur zu spüren. Feinmotorik zu trainieren, macht auch Kindern Spaß. Bootsfahrten eignen sich wunderbar, um Kindern das Wasser und die Bewohner darin näherzubringen und damit Wissen rund um die Fische zu erlangen. Wird ein Fisch gefangen, einfach das Kind mithelfen lassen, den Fisch an Land zu holen. Das führt auch bei dem Kind zu einem Erfolgsgefühl und fördert das Interesse am Angeln. Das Festhalten besonderer Momente auf Bildern ist immer eine gute Idee. Danach speichern und einfach nur mehr merge PDF nutzen.

Fischen mit Maß und Ziel​

Für Kinder spielt die Größe eines Fisches keine große Rolle. Wichtig ist nur der Erfolg des Fischfangs. Deswegen immer bescheiden bleiben und such auch über den kleinsten Fisch freuen. Kinder sollte aber auch die Natur rundherum immer im Auge haben. Darum den Kindern immer auch das Gesamterlebnis Fischen nahebringen.

Erinnerungsfotos von Schildkröten, die sich sonnen, Wasserläufern und Co. lassen sich später in einem Album verewigen und können Familie und Freunden zum Betrachten gezeigt werden. Eine Erinnerung für die ganze Familie. Dazu die Fotos speichern und in einer Datei zusammenführen.

Erste Angelausflüge kurzhalten​

Um bei Kindern die Begeisterung für das Angeln aufrecht zu halten, sollte ein Angelausflug niemals zu lange dauern. Kurze, spannende Ausflüge halten die Konzentration des Kindes hoch und machen viel mehr Spaß.

Es sollte vermieden werden, dass ein Angelausflug mit Frust und Langeweile endet. Hat man kein Glück beim Angeln und man fängt keinen Fisch, sollte der Ausflug dem Kind anders positiv in Erinnerung bleiben. Der Ausflug selbst, ein Spiel etc., dadurch verliert das Kind nicht das Interesse am Angeln. Kurze spannende Ausflüge, die jedes Mal etwas verlängert werden, um dem Kind das Fischen mit Ruhe und Entspannung nahezubringen, sind eine tolle Methode.

Erfolge gebührend feiern​

Angeln mit Kindern kann viel Spaß machen, wenn vorher alles gut geplant wird. Dazu gehören die passende Ausrüstung und natürlich Snacks und Getränke. Ein weiterer Tipp, den gefangenen Fisch oder die Fische bei einem gemütlichen Lagerfeuer oder am Grill, aber nur, wenn es nicht zu trocken ist, mit den Kindern essen. Gerade beim ersten selbst gefangenen Fisch ist das für Kinder ein Erlebnis und wert es zu wiederholen. Auch hiervon Fotos machen und für später speichern und als Album ausdrucken.

(Visited 128 times, 1 visits today)