Kleine und wetterfeste Kabinenkreuzer, die per Trailer an jeden Einsatzort transportiert werden können, sind sehr beliebt. Die nicht mehr ganz taufrische Barracuda 6 von Beneteau besticht mit cleveren Details und hervorragenden Laufeigenschaften.

Bereits anno 1884 von Benjamin Beneteau in Saint-Gilles-Croix-de-Vie an der Atlantikküste gegründet, lief 1909 bei der Beneteau-Werft das erste motorisierte Fischerboot vom Stapel. Mit dem Rückgang des Fischfangs in den 1960er Jahren geriet die damals noch kleine Werft ins Trudeln und die Zukunft stand auf der Kippe. Doch auf dem Höhepunkt der Krise entdeckte André Beneteau, der einzige Sohn des Firmengründers und dessen Nachfolger, das seinerzeit revolutionäre Material GFK und begann, Beiboote für Sardinenkutter daraus zu bauen. Damit legte der Franzose unwissentlich den Grundstein für das neue Marktsegment der Angelboote im Bereich der Freizeitschifffahrt und ebnete der Werft den Weg zur heute global agierenden Beneteau-Group mit großer Markenvielfalt.

Der bis dato aus drei Modellen bestehenden Barracuda-Range in Längen bis zu 27 Fuß fügte Beneteau im Herbst 2017 die 6,50 x 2,40 Meter messende Barracuda 6 hinzu. Speziell für Angeltouren und kurze Meeresausflüge entwickelt, soll der kleine „Raubfisch“ mit einem praktischen Deckslayout und einigen cleveren Detaillösungen nicht nur Petrijünger überzeugen. Wir hatten die Gelegenheit, den smarten Pilothaus-Kreuzer in der Nähe von Barcelona bei rauem Wasser in Augenschein zu nehmen. Der Weg ins selbstlenzende Cockpit und in die etwa 10 breite und 110 Zentimeter tiefe Plicht erfolgt im besten Fall über die 60 x 58 Zentimeter große Badeplattform auf der Steuerbordseite und dann durch ein 40 Zentimeter breites Türchen am Heck. Im von einem 80 Zentimeter hohen Freibord umzäunten Cockpit angekommen, gelangt man steuerbords über ein 33 Zentimeter breites Gangbord am Ruderhaus vorbei, ähnlich wie bei einem Walkaround, zum Vorschiff. Dort gibt es eine 140 Zentimeter breite und 40 Zentimeter tiefe Sitzbank.

Wer meist mit vier Personen fährt, sollte die maximale Motorisierung wählen

 

Der Platz am Bug dürfte Anglerherzen sofort höher schlagen lassen, da man neben zwei bereits im Ankerkasten vorinstallierten Angelrutenhaltern auch zwei eingelassene Getränkehalter und einen mittig gesetzten Edelstahlpoller erblickt. Die elektrische Ankerwinsch ist optional für 1.755 Euro zu haben. Das asymmetrisch aufgesetzte und innen etwa 140 x 125 Zentimeter große Ruderhaus bietet mit glatten zwei Metern eine gute Stehhöhe und vier Personen ausreichend Platz zum Abwettern…

Technische Daten

Länge über alles: 6,50 m
Breite: 2,40 m
Durchfahrtshöhe: 2,53 m
Tiefgang (Antr. abgesenkt): 0,90 m
Gewicht (o. Motor): 1.183 kg
CE-Kategorie: C
Max. Personenzahl: 6
Brennstofftank: 100 l
Wassertank (opt.): 20 l
Septiktank (opt.): 20 l
Baumaterial: GFK
Motorisierung: Außenborder, werftseitig empfohlene Leistung 66,1 bis 103 kW (90-140 PS)
Grundpreis (o. Motor): 21.586 €, Preis des fahrfertigen Testbootes mit Suzuki DF 115 ATX 33.459 € (ab Werft)

 

Das finden wir gut…
-Sehr gute Fahreigenschaften auch im Rauwasser
-Auf die Bedürfnisse von Anglern ausgerichtete Details
-Boot ist leicht und bequem zu trailern

Das finden wir nicht so gut…
-Knapp bemessener Kraftstofftank

 

Informationen und Werft
Beneteau, 2 rue du Grand Large, CS 82531, Givrand, F-85895 St. Gilles Croix
de Vie cedex, Kontaktdaten der deutschen Fachhändler unter:
www.beneteau.de

Den kompletten Artikel lest Ihr in der aktuellen RUTE&ROLLE 05/2019! Mehr zum Thema (Angel-) Boote findet Ihr jeden Monat neu in SKIPPER Bootshandel!
Text & Fotos: Peter Marienfeld

 

(Visited 206 times, 1 visits today)