Die Meerforelle ist sicherlich nicht der einfachste Zielfisch an der Ostseeküste, weshalb sie unter Anglern auch oft „Fisch der tausend Würfe“ genannt wird. Sie kann vom Boot oder auch von der Küste aus gefangen werden.

Erkennungsmerkmale:

langgestreckter Körper, Fettflosse am Rücken, Schwanzflosse gar nicht oder nur wenig eingebuchtet, silberfarbenes (in der Laichzeit braunes) Schuppenkleid mit vielen schwarzen Flecken

Länge:

Ø / max. 40 bis 60 Zentimeter / bis 140 Zentimeter

Gewicht: 

Ø / 1 bis 3 Kilogramm / max. 50 Kilogramm

Alter:

Ø / max. – / bis 38 Jahre

Laichzeit:

Oktober bis März

Gewässerart:

Bach, Fluss, Kanal, Küste, Meer

Verbreitung:

Nordostatlantik, Nord- und Ostsee, norwegische Küste, Schwarzes Meer, Britische Inseln, Island, Mittelmeer eingebürgert in: Australien, Kanada, Asien und Argentinien

Wie fange ich Meerforelle?

Spinn-, Posen- oder Fliegenausrüstung, Fliegen, Blinker, Wobbler, Spinner, Watt-, Seeringelwurm, Köderfische, Fischfetzen

Das Gerät ist bei Angeln vom Boot und von der Küste aus dasselbe. Eine mittelschwere Spinnrute, um die drei Meter Länge, mit einer mittelgroßen Stationärrolle und einer geflochtenen Hauptschnur (0,12 bis 0,16 Millimeter) stellen das perfekte Spinngerät dar. Als Köder kommen sogenannte Küstenwobbler oder Blinker zum Einsatz. Welche Farben am erfolgreichsten sind muss jeder Angler für sich selbst herausfinden. Eine weitere sehr spannende Methode ist das Angeln mit dem Sbirulino oder der Wasserkugel. Eine etwa vier Meter lange Posenrute ist perfekt für diese Angelei. Als Köder kommen Fliegen, Seeringelwürmer, Köderfische oder Fischfetzen an den Haken. Wichtig bei dieser Angelei ist es, ein sehr langes Vorfach ( 2 bis 3 Meter) zu verwenden, da die Forellen meist scheu auf die Schwimmkörper reagieren. Auch Fliegenfischer kommen beim Forellenangeln an der Küste auf ihre Kosten. Eine mittelschwere Ausrüstung ist ausreichend und als besonders erfolgreich haben sich Fliegen, die Würmern, Garnelen oder kleinen Köderfischen ähneln, erwiesen.

Wenn die Salmoniden in die Flüsse aufsteigen, beginnt dort, sofern die Schonzeit es zulässt, die Angelsaison. Das Gerät entspricht hier der Ausrüstung, die auch zum Angeln auf Regenbogen- oder Bachforellen verwendet wird. Als Köder kommen ebenfalls Fliegen, Wobbler, Blinker oder Spinner zum Einsatz.

(Visited 1.185 times, 1 visits today)