Wer Raubfische fangen möchte, sollte dem Edersee auf jeden Fall einen Besuch abstatten! Dieter Schröder stellt Euch diese große Talsperre vor.

Autor Dieter Schröder         Fotos Dieter Schröder

Der Edersee ist riesig und hat einiges zu bieten

Der Edersee ist riesig und hat einiges zu bieten

Die Edertalsperre hat ein riesiges Potenzial für Kapitale, denn sie ist die größte Talsperre in Hessen und nach der Bleiloch- und der Rurtalsperre, die drittgrößte Deutschlands. Mit einer Länge von rund 28 Kilometern erstreckt sie sich von ihrem Einlaufgebiet bei Herzhausen bis zur 400 Meter langen Staumauer bei Hemfurth. Bei Vollstau liegt ihre maximale Breite bei 1200 Metern und die Tiefe bei knapp 42 Metern.

Raubfisch-Eldorado

Guter Edersee-Barsch

Guter Edersee-Barsch

Sie ist ein beliebtes Ziel für Wassersportler und Angler. Besonders Raubfisch-Fans werden vom Edersee, wie der Stausee im Volksmund genannt wird, in ihren Bann gezogen. Hechte jenseits der 15-Kilo-Marke gehen hier auf Beutezug. Ihre besten Fangzeiten und -plätze liegen zum Saisonstart Mitte April bis in den Mai in den flachen Regionen. Wenn im Herbst der Wasserstand sinkt, beginnt die zweite Hochsaison, dann allerdings in den tieferen Seebereichen, zum Beispiel in der Waldecker Bucht und rund um die Hammerberge. Bootsangler haben dann die besseren Fangausichten. Bekannt ist der See aber auch für seine guten Stachelritter. Barsche bis über zwei Kilo und Zander bis zu zehn Kilo sind möglich. Viele erfolgreiche Angler setzen auf Gummiköder, aber auch Wobbler bringen, besonders bei den Barschen, gute Fische. Zu beachten ist, dass, im Gegensatz zu so machen anderen Gewässer in Hessen, der Zander hier eine Schonzeit genießt. In den letzten Jahren hört man auch immer öfter von Welsfängen. Gleiches gilt für räuberische Rapfen. Hier hat sich die Talsperre zu einem Topgewässer entwickelt. Exemplare bis zu 90 Zentimeter sind möglich. Schnell geführte Spinner, schlanke Wobbler und Spin-Jigs locken die silberglänzenden Fische zum Biss.

Der Autor freut sich über einen kaptialen Rapfen

Der Autor freut sich über einen kaptialen Rapfen

Friedfische am Edersee

Aber auch, wer es auf Friedfische abgesehen hat, ist hier an einer guten Adresse. Die beliebtesten sind Karpfen und Schleien. Auch das Angeln auf Weißfische lohnt sich. Wie vielerorts ist das Rotauge die Nummer eins, aber auch gute Brassen gibt es, welche beim Stippen und Feedern beißen. Ähnlich wie bei den Rapfen hat der Bestand an Alanden zugenommen. Fische bis 50 Zentimeter werden regelmäßig gefangen, oftmals mit einer Brotflocke an der Oberfläche. (den kompletten Artikel mit allen Infos zu Tageskarten und Bestimmungen am Edersee findet Ihr in der Ausgabe 08 Eurer RUTE & ROLLE).

 

Die aktuelle RUTE & ROLLE 08/2023 könnt Ihr ganz einfach bei uns im Shop bestellen! KLICKT HIER!

(Visited 397 times, 1 visits today)