Weißer Amur (Ctenopharyngodon idella)

Weißer Amur bzw. Graskarpfen liebt es, wenn es warm ist! Daher ist die beste Angelzeit auch der Sommer. Besonders spannend ist die Angelei mit dem Schwimmbrot. Dabei werden die Graser gezielt mit einem Stück Brot angeworfen. Die Bisse sind äußerst spektakulär. Viele Karpfenangler haben es in den Sommermonaten gezielt auf die Grasfische abgesehen. Wenn man mit der Posen- oder Grundmontage fischen möchte, empfehlen sich Mais oder fruchtige und nussige Boilies als Hakenköder. Das Gerät sollte stabil gewählt werden, da die Fische über enorme Kräfte verfügen und im Drill oftmals förmlich „explodieren“.

Weitere Namen:

Graskarpfen, Grasfisch

Erkennungsmerkmale:

Langgestreckter Körper, stumpfe Schnauze, Eindellungen zwischen den Nasenlöchern, leicht unterständiges Maul, keine Bartfäden, gesamter Körper beschuppt, gold – grünliche Farbe

Länge:

Ø / max. 50 bis 70 Zentimeter / 140 Zentimeter

Gewicht:

Ø / max.6 bis 10 Kilogramm / 45 Kilogramm

Alter:

Ø / max. – / nicht bekannt

Laichzeit:

keine natürliche Fortpflanzung in Mitteleuropa

Gewässerart:

Fluss, Graben, Kanal, See, Talsperre, Teich

Verbreitung:

Ursprung in China, künstlich eingesetzt in Europa

Wie fange ich Graskarpfen?

Gerät: mittelschwere Grund- oder Posenausrüstung
Köder: Mais, Brot, Boilies, Tigernüsse

(Visited 2.310 times, 1 visits today)