Florian Läufer hat Gefallen am Pulse Shad von Berkley gefunden. Wieso erklärt er Dir gern:

Ich gebe zu, es hat ein bisschen gedauert, bis ich mit dem Berkley Powerbait Pulse Shad warm geworden bin. Umso inniger ist die Beziehung heute. Ein Bekannter von mir schwört schon längst auf den in 6, 8, 11 und 14 Zentimetern Länge erhältlichen Gummiköder. Er fing einen Teil seiner großen Elbzander auf das bauchige Fischimitat. Als er eines Tages Gast in meinem Boot war und einen wirklich guten Fisch durch Ausschlitzen verlor, war es ebenfalls der Pulse Shad, der seinen unbekannt gebliebenen Gegner betörte.

Kräftige Druckwellen

Könnte also was dran sein, an dem auffällig stark flankenden Fischverführer mit dem Powerbait Lockstoff. Ich vergaß die Geschichte wieder, dann fielen mir die Blisterpackungen mit einem Inhalt von acht (bei 6 Zentimetern Länge), sechs (bei 8 Zentimetern), vier (bei 11 Zentimetern) und drei Stück (bei 14 Zentimetern) in die Hände. Beim letzten Schweden-Trip kamen sie zum Einsatz – und zwar erfolgreich. Gemeinsam mit Rute&Rolle-Kollege Christian und Angelguide Henrik fischten wir im riesigen Vättern vertikal auf Saiblinge. Köder ablassen und dann mit ordentlich Dampf nach oben kurbeln, hieß die Devise. Der wuchtige Schwanzteller kommt bei diesem Köder dank eingekerbtem Schwanzstiel mächtig in Bewegung und sendet kräftige Druckwellen aus. Der erste Fisch des Tages biss dann auf meinen acht Zentimeter langen Pulse Shad in der Farbe Smelt. Nachdem auch der zweite Saibling auf diesen Köder einstieg, fischten wir alle Drei mit dem Pulse Shad – und jeder fing seinen Fisch.

Multitalent bei Meeresangeln

Die nächste Bewährungsprobe folgte kurze Zeit später: sommerliches Dorschangeln auf der Ostsee. Für mich eine Premiere – Meeresangeln war für mich bisher weitestgehend Neuland. Zu viert fischten wir vom Kleinboot auf die marmorierten Meeresräuber. Die Unerfahrenheit in dieser Angelei war für mich kein Nachteil: Wenn ich sage, dass meine Fänge mit dem Pulse Shad in der Farbe Pearl Blue an diesem Tag ganz ordentlich waren, ist das noch eine Untertreibung. Ich fing richtig, richtig gut – auch größere Fische! Damit war für mich endgültig der Bann gebrochen und ich habe inzwischen alle neun Farben in meiner Köderbox. Klasse finde ich übrigens die halbtransparenten Farben Perch und Fire Tiger mit eingearbeiteter Holofolie im Körper.

Schont den Geldbeutel

Jetzt im Herbst werde ich mich endlich wieder verstärkt dem Hecht- und Zanderfischen widmen. Ratet mal womit. Die relativ feste Gummimischung des Pulse Shad wird ganz sicher dafür sorgen, dass die Ausfallquote durch zerbissene Köder überschaubar bleibt – das schont den Geldbeutel. Ich bleibe gespannt, ob sich meine Verliebtheit in den Pulse Shad weiter vertieft, bin aber zuversichtlich.

Pure Fishing liefert die Powerbait Pulse Shad-Familie an den Fachhandel. Der Preis pro Blisterpackung liegt zwischen rund 5,50 Euro für die Sechs-Zentimeter-Version und 6,50 Euro für die elf Zentimeter langen Gummis. Einige Fachhändler bieten die Powerbait Pulse Shads auch lose an.

(Visited 379 times, 1 visits today)