Die richtige Sitzgelegenheit gehört zum Ansitzangeln einfach zur Grundausstattung. Dabei gibt’s viele unterschiedliche Modelle, auf denen wir uns die Stunden am Wasser versüßen. Im Tackle Test stellen wir Euch vier Angelstühle vor.

Erst einmal am Angelplatz ankommen und gemütlich hinsetzen – dieser Gedanke kommt uns Anglern doch regelmäßig in den Sinn. Abschalten, runterkommen und die Ruhe am Wasser mit einem passenden Getränk genießen. Wer jetzt auf einem harten Eimer, einem wackeligen, kleinen Dreibeinhocker oder dem „Billig-Baumarkt-Gartenstuhl“ hockt, für den ist die Entspannung schnell vorbei. Nach kurzer Zeit drückt die Querstrebe in die Beine, das Gesäß schmerzt oder der Rücken zwickt. Mit einer entsprechenden Lehne hieße es einfach mal zurücklehnen.

Ein guter Angelstuhl ist wichtig. Je nach Angelart und Einsatzgebiet bietet der Fachhandel verschiedene Modelle an: Wer mobil bleiben möchte, für den ist ein kompakter, leichter Stuhl die richtige Wahl. Geht’s für mehrere Tage an den See, darf die Sitzgelegenheit auch gerne komfortabler ausfallen. Im RUTE&ROLLE-Tackle Test hatten unsere Tester und wir vier Stühle im Einsatz. Lest die individuellen Erfahrungen.

 

Ideal für die schnelle Sommernacht: der Kogha Feather Light Chair

Kogha Feather Light Chair: Leichter Sommerstuhl

Tester: Jan Schilling

Ein leichter Stuhl mit hohem Sitzkomfort ist der Traum vieler Angler – und ist bis dato nicht erhältlich. Jetzt ist ein Kompromiss gefragt. Möchte ich lieber einen federleichte und weniger bequeme oder ultrabequeme und dafür schwere Sitzgelegenheit mit ans Wasser schleppen? Da ich meist kürzere Ansitze mache, reicht mir die erste Variante. Der Feather Light Chair von Kogha passte daher ideal zu meinen Anforderungen. Schon beim Auspacken, dachte ich: „Das Ding würde ich mir auch kaufen!“ Nach einigen Monaten im Test zeigte sich zwar, dass der Sitzkomfort nicht mit dickgepolsterten Modellen mithalten kann. Mit meinen schlanken 83 Kilo habe ich bereits eine leichte Kuhle in die Sitzfläche eingearbeitet und dennoch verrichtet der Stuhl solide seinen Zweck…

 

Warten auf den nächsten Biss: Im Karpfen-Thron fühlt sich Jesco sichtlich wohl

Balzer Superior Camou Luxus Stuhl XL: Bequemer Karpfen-Thron

Tester: Jesco Peschutter

Ich besitze schon lange einen alten Stuhl beim Karpfenangeln. Doch so richtig bequem war dieser nicht. Das sieht nun beim Superior Camou Luxus Stuhl XL von Balzer ganz anders aus. Dieser bietet höchsten Sitzkomfort. Wenn es bei mir für drei oder vier Tage zum Karpfenangeln geht, koche ich mir morgens gerne einen Kaffee, sitze auf dem Stuhl und genieße die Stimmung in der Früh. Mittlerweile bin ich 40 Jahre alt und weiß einen komfortablen Sitz zu schätzen. Die beiden gepolsterten Armlehnen ergänzen die luxuriöse Ausstattung. Der Karpfenstuhl ist sauber verarbeitet und sehr stabil gebaut…

 

Aus dem Anaconda-Stuhl wird dank Zusatzelement im Handumdrehen eine Liege zum Chillen

Anaconda Lounge Chair XT-6 + LC XTENSION: Aus Sitz mach Liege

Tester: Markolf Bram

Der Anaconda Lounge Chair XT-6 ähnelt vom Klappsystem einem klassischen Gartenstuhl. Er verfügt jedoch über einige Extras, welche ihn deutlich variabler und komfortabler machen. Seine vier Beine sind in der Länge verstellbar. Die flexiblen und breiten Schlammfüße passen sich dem Untergrund gut an. Hervorzuheben ist, dass man mit über 50 Zentimeter eine sehr hohe Sitzposition einstellen kann. Somit eignet sich der Stuhl auch für große Menschen. Auch die Rückenlehne ist großzügig bemessen. Sie lässt sich in der Neigung verstellen und bietet dem Rücken eine gute Polsterung – auch im Kopfbereich. Mit 90 x 60 Zentimetern ist das Packmaß vom Stuhl jedoch groß. Das Gewicht von 6,4 Kilo (selbst gewogen) ist leichter als angegeben und ist für die Größe in Ordnung…

 

Der Low Chair bietet hohen Sitzkomfort und besticht mit Robustheit

Zeck Low Chair: Stabil und bequem

Tester: Timo Keibel

Wenn es auf Wels geht, ist robusten Gerät gefragt. Diese Maxime verfolgten die Jungs von Zeck Fishing wohl auch bei der Konstruktion des Low Chair. Der Stahlrahmen des Stuhls wirkt nicht nur robust, er ist es auch. Angeblich soll er bis zu 120 Kilo tragen. Das konnte ich im Test natürlich nicht überprüfen. Und auch die weiteren Punkte überzeugen. Der Stuhl bietet einen erstklassigen Sitzkomfort. Dank seiner sehr großzügigen Sitzfläche mit den Maßen 55 x 43 Zentimetern gibt’s auf dem Low Chair viel Platz zum Herumlungern. Die vier großen Schlammfüße finden auch auf weichem Boden Halt und sorgen für einen sicheren Stand. Anders als ich es von anderen Stühlen kenne, lassen sich beim Stuhl von Zeck Fishing nur die beiden vorderen Beine in der Höhe verstellen: 13 Zentimeter sind möglich. Dadurch soll der Stuhl auch an steilen Böschungen gerade ausgerichtet werden können…

Die ausführlichen Tests lest Ihr in RUTE&ROLLE 10/2020!
Text: Timo Keibel
Fotos: Tester

(Visited 111 times, 1 visits today)