Kreischende Rollen, Bisse so hart, dass der Ellenbogen schmerzt und Drills, die den Angler an seine Grenze führen: Das Fischen im warmen Salzwasser ist nichts für Weicheier!

Unsere bisherigen Selbstversuche, in warmen Urlaubsländern auf eigene Faust einen Fisch ans Band zu bekommen, waren nicht von großem Erfolg gekrönt. Das sollte sich ändern und so begaben wir uns dieses Mal in professionelle Hände. Mit dem Anbieter Getaway Sea Angling wollten wir zu unserem Traumfisch kommen. Das Unternehmen organisiert seit vielen Jahren Angelreisen in südliche Gefilde, sodass wir uns in besten Händen wussten.

Eindrücke vom Panama-Trip bekommt Ihr auch im TBATV Special auf Anglerboard TV!

Die Reise ging von Deutschland aus direkt nach Panama City. Dort buchten wir zwei Nächte in einem Fünf-Sterne-Hotel, um uns einen Tag lang von den Flugstrapazen zu erholen. Wir waren in einer Gruppe von zehn Anglern unterwegs. Die einen machten Sightseeing, während die anderen die Gelegenheit nutzten und im Panamakanal auf Peacock Bass und Snook fischten.

Pfauenbarsche

Eigentlich sollte es ja auf Salzwasserfische gehen, aber die Chance wollte ich nicht verpassen. Frühmorgens fuhren wir zu einem kleinen Hafen, wo zwei Boote für uns bereitstanden. Mit ihnen gings raus auf die riesige Flusslandschaft, die so gar nicht aussah, wie man sich einen Kanal vorstellt. Nur die Betonnung und die ab und zu vorbeiziehenden Ozeanriesen erinnerten mich daran, wo ich war.

Wir fuhren in überflutete Wälder mit jeder Menge Totholz, schwimmenden Graswiesen und versunkenen Bäumen. „Du musst ganz dicht ans Ufer werfen“, riet unser Guide. „Unter den Grasmatten stehen sie.“ Schon beim zweiten Wurf hatte ich den ersten Nachläufer und wenig später war es soweit. Biss, Rute krumm und ich konnte ihn stolz in die Kamera halten: meinen ersten Peacock Bass. Die Aggressivität und die Kraft des Fisches sind atemberaubend. Der Tag in den Weiten des Kanals und seinen Randgewässern ging mit vielen Fischen und einer wunderbaren Bootsfahrt in den Sonnenuntergang zu Ende. Am nächsten Tag fuhren wir nach Süden in den Urlaubsort Pedasi.

Schon am ersten Tag erfüllte sich Kevins Traum. Er konnte gleich mehrere Rooster fangen

Dort am Pazifik liegt die Lodge von Pierre Andre Demauge, dem Inhaber von Panafi shing Adventure. Mehrere Bungalows mit Klimaanlage, Dusche und WC bieten allen Komfort, den man sich wünschen kann. Die Quartiere sind um einen großen Pool gebaut und eine Bar fehlte auch nicht. Herz, was willst Du mehr? Nun hieß es Zimmer beziehen, Tackle fertig machen und ausruhen. Denn am nächsten Tag sollte es endlich losgehen auf Rooster, Tuna, Jack & Co…

Den kompletten Artikel lest Ihr in Eurer RUTE & ROLLE 07/2020!
Text & Fotos: Kevin Kaiser

(Visited 160 times, 1 visits today)