Gründling (Gobio gobio)

Als Speisefisch werden Gründlinge wegen der geringen Größe eher selten genutzt, schmecken aber paniert, in der Pfanne gebraten, hervorragend. Gerne werden sie als Köderfische für den Fang von Raubfischen verwendet. Aus diesem Grund wurden Gründlinge auch in Gewässer verschleppt, die sie auf natürlichem Weg nie erreicht hätten.

Erkennungsmerkmale:

Schlanker, fast drehrunder Körper, abgeflachter Kopf mit großen Augen, unterständiges Maul mit kurzen Barteln am Rand des Oberkiefers, Rückenfärbung: dunkelbraun bis oliv, Bauchseite fast weiß, bis zu elf dunkle bis bläulich schimmernde Flecken auf den Flanken

Länge:

Ø / max. 8 bis 15 Zentimeter / bis 20 Zentimeter

Gewicht:

Ø / max. – / bis 100 Gramm

Alter:

Ø / bis 8 Jahre

Laichzeit:

Mai bis Juni

Gewässerart:

Bach, Fluss, Graben, Kanal, See, Talsperre, Teich

Verbreitung:

Von Mittel- und Südsibirien bis Europa. Fehlt in Norwegen und Nordschweden. Südlich bis zu den Alpen

Wie fange ich Gründlinge?

Gründlinge ernähren sich von kleinen Bodentieren. Kleine Maden am Grund angeboten fangen gut. Auch kleine Wurmstückchen bringen Gründlinge ans Band. Mit fein austarierten Posen und leichtem Gerät lassen sich diese Fisch auch überlisten.

(Visited 1.542 times, 1 visits today)