Christer Lindström fischte zwei Tage ganz für sich auf Großhechte. Die Bedingungen sollten passen. Doch der Start war zäh und nur ein kleiner Räuber ließ sich überzeugen. Dann wurde es gegen Nachmittag jedoch spannend. Etwas Großes hatte sich seinen Platypus-Köder im „Cannibal Perch“-Dekor geschnappt. Schnell flogen gut 20 Meter Schnur von der Rolle und die Rute verbeugte sich tief, sehr tief! Sein Gegner machte keine Anstalten, aus der Tiefe kommen zu wollen.

Ein Exemplar über 16 Kilo

Ein gutes Zeichen, dachte sich Christer. Kurz darauf war es dann soweit und der Räuber rutschte in die Keschermaschen. Erste Schätzung: 14 Kilo. „Dieser Hecht war der dickste und breiteste, den ich je gefangen habe. Der Umfang betrug 67, die Länge „nur“ 119 Zentimeter. Es stellte sich heraus, dass der Fisch 16,825 Kilo wog! Mein viertes Exemplar über 16 Kilo und die Saison 2017 verläuft gut. Nach ein paar Fotos war es ein majestetischer Anblick, den Hecht davonschwimmen zu sehen“, freut sich Christer. Sein Fisch ist übrigens einer von Schwedens größten Hechten. Internet: www.westin-fishing.com

Lest hier alles über den Hecht!