Der Pollack läuft bei vielen Anglern unter dem Radar. Dabei ist der Kämpfer in Norwegen weitverbreitet, liefert sensationelle Drills und lässt sich auf viele Arten beangeln. Wir stellen Euch fünf Topköder vor.

Gummifische sind ein Topköder für Pollack. Die weichen Happen lassen sich sehr variabel führen

Tipp 1: Gummifisch: Weiche Happen bringen´s 

Wenn ich ans Pollackangeln denke, dann auch an Gummifsche und Twister. Die weichen Happen sind meine erste Wahl, wenn es auf die kampfstarken Räuber geht. Das Köderspiel haben die Fische einfach zum Fressen gerne. Besonders mit Gummifischen, die einen stabilen und ruhigen Körperlauf mit einem agilen Spiel von Schaufelteller oder Twisterschwanz besitzen, machte ich sehr gute Erfahrungen. Größere Bedeutung messe ich allerdings der Köderlänge zu. Passende Modelle findet Ihr in Euren Barsch- und Zanderboxen – beispielsweise unseren AB-Jubiläumsköder WackelArsch. Mit Längen zwischen acht und zwölf Zentimetern seid Ihr gut aufgestellt. In puncto Farbe bevorzuge ich natürliche Dekore in Motoroil und Schwarz oder setze auf richtige UV-aktive Schocker, beispielsweise Pink. Diese Gummifische kombinieren wir mit einem überschweren Jighead in Gewichten zwischen 20 und 60 Gramm…

 

Tipp 2: Pilker: Blei für Bronze

Der Klassiker und Allesfänger Pilker darf in der Liste der fünf besten Köder für Pollack nicht fehlen. Meiner Erfahrung nach punkten die schweren Metallköder dann, wenn die Fische zickig, nicht in Fresslaune sind und stark gereizt werden müssen. Oft konnte ich in solchen Situationen mit einem Pilker den einen oder anderen Fisch zum Anbiss verleiten. Pilkt die Bleifische aber nicht einfach über Grund, sondern führt sie eine Etage höher im Mittelwasser. Teilweise bringt einfaches Einkurbeln auch den gewünschten Erfolg. Modelle, die bei schnellem Zug um die eigene Achse rotieren, sind dafür gut geeignet…

Pilker sind eine gute Wahl, wenn Ihr tiefer gelegene Spots befischt

 

Tipp 3: Naturköder: Echt ist gut

Köderfische, Fetzen oder andere Naturköder zählen zu echten Geheimwaffen beim Angeln auf Pollack. Zudem können wir sie auf unterschiedliche Arten anbieten: am Seitenarm eines Paternoster-Systems, an einer Durchlaufposen-Montage oder an einer Laufbleimontage mit Running Boom. Wichtiger als die Angelart ist der richtige Köder. Wer an Seeringel- oder Wattwürmer kommt, wird mit beiden auch Pollacks überlisten. Besser eignen sich allerdings Fischfetzen von Hering, Makrele oder Hornhecht. Achtet beim Anködern darauf, dass der Happen schön in der Strömung spielen kann. Ganze Sandaale eignen sich ebenfalls und gelten unter Pollacks als heißer Leckerbissen. Ein Meereshaken in Größe 1 bis 2/0 nimmt die fischige Fracht sicher auf und hakt beim Biss zuverlässig…

Pollacks sind Raubfi sche und schnappen sich auch gerne einen
Fischfetzen, der in der Strömung tanzt

 

Werft mal einen Blick in unser Anglerboard TV Video! Jesco Peschutter war Pollackangeln in Norwegen und hat Tipps für Euch! 

Alle weiteren Tipps lest Ihr in RUTE & ROLLE 02/2021!
Text: Timo Keibel
Bilder: RR-Archiv, Holger Bente, Timo Keibel, Jesco Peschutter, Michael Simon, Maik Thurow

(Visited 224 times, 1 visits today)