Spinnfischen auf Hechte fasziniert! Harte Bisse und große Fische lassen Anglerherzen höher schlagen. Auch Christian Siegler ist dieser Angelei verfallen und gibt Tipps für einen erfolgreichen Saisonstart.

Schon immer standen Hechte ganz oben auf meiner Fangliste. Die schiere Größe und Kampfkraft der Fische begeisterten mich und die aktive Angelei spielte mir in meine unruhigen Junganglerkarten. Immer in Bewegung, immer Action, werfen, fangen, freuen – das war und ist meine Motivation. Klar, mittlerweile bin auch ich etwas ruhiger geworden, aber das Spinnfi schen auf große Hechte liebe ich nach wie vor. Und es gibt kaum eine schönere Zeit dafür als den Saisonauftakt Anfang Mai.

Fantastisches (Hecht-)Frühjahr

Doch was ist so toll an der Frühjahrsangelei? Hier kann ich gleich mehrere Faktoren nennen. Ganz klar ist das Ende der Schonzeit für mich eine echte Erlösung! Während der Ruhezeit kann ich meiner Passion nicht so nachgehen, wie ich es gerne möchte. Die Hechte hatten ihre verdiente Laichzeit und endlich können wir sie jetzt wieder beangeln. Alleine das macht den Saisonstart so besonders. Doch auch die Fische selbst sind in dieser Zeit gut drauf.

Arnulf Ehrchen weiß, wie man dicke Hechte abschleppt.

Während sie in den Sommermonaten lethargisch durch die hohen Wassertemperaturen sind oder im Winter ihren Stoffwechsel nach unten fahren und das Wetter für uns Angler oft ungemütlich ist, passt im Frühjahr alles zusammen. Die Hechte stehen voll im Saft, wollen fressen und sind aktiv auf Nahrungssuche. Die Natur erwacht und wir Angler verspüren ebenfalls einen großen Drang, aktiv zu werden. Es fühlt sich einfach fantastisch an, nach dem Winter wieder Vollgas geben zu können. Außerdem sind die Bisse im flachen Wasser einfach spektakulär. Oft sehen wir eine Bugwelle oder können die Hechte an sichtbaren Strukturen wie Seerosenfeldern oder Schilfrändern befischen. All das macht den Reiz der Frühjahrsangelei für mich aus. Doch auch jetzt kommt vor dem Fangen das Finden!

Zonen für Bisse

Natürlich springen einem die Räuber auch im Frühjahr nicht immer an die Köder! Es kann richtig zäh sein. Jetzt punkten diejenigen unter uns, die den Zielfisch finden, denn dieser steht momentan auf kleinem Raum. So können wir zwar wahre Sternstunden erleben, dafür müssen wir aber an den richtigen Spots angeln. Große Wasserflächen sind jetzt einfach hechtleer und machen es uns manchmal schwer, überhaupt Bisse zu bekommen…

Den kompletten Artikel lest Ihr in Eurer RUTE&ROLLE 05/2020!
Darin stellen wir Euch drei unterschiedliche Methoden vor, um an Frühjahrshechte zu kommen! Klappt es besser mit dem Tipp von Dirk Nestler, Steffen Schulz oder Arnulf Ehrchen?

Text: Christian Siegler
Fotos: Arnulf Ehrchen, Dirk Nestler, Steffen Schulz, Christian Siegler

(Visited 230 times, 1 visits today)