Die RUTE&ROLLE-Redaktion wollte es genau wissen: Welche Kutter fahren noch zum Hochseeangeln auf die Ostsee? Muss mit weiterem Kuttersterben gerechnet werden? Ihr findet den aktuellen Überblick in RUTE&ROLLE 01/2019. Zum Thema haben wir auch mit Lars Wernicke vom Organisationskomitee der Anglerdemo gesprochen. Lest hier das Interview! 

 

„Es geht um Fairness und Gerechtigkeit“

Bild Lars Wernicke

Lars Wernicke

Lars Wernicke vom Organisationskomitee der Anglerdemo setzt sich für Angler und deren Belange ein. Vor allem das Meeresangeln an und auf der Ostsee, das Bag Limit beim Dorsch und Angelverbote sind Themen, mit denen er sich intensiv beschäftigt und die Angler in der Öffentlichkeit vertritt.

RUTE&ROLLE (RR): Immer wieder hört man von Angelkuttern, die zum Beispiel bei eBay zum Verkauf angeboten werden. Wie schlimm ist die Situation wirklich und ist mit einem Kuttersterben zu rechnen? 
Lars Wernicke (LW): Die letzten zwei Jahre waren erschreckend. Über ein Drittel der Hochseeangelschiffe haben seit 2017 aufgeben müssen, aber auch Bootsvermieter und Angelfachgeschäfte sind betroffen. Auch hier spürt man den Rückgang der Angler und Menschen haben ihren Arbeitsplatz verloren. Aktuell verzeichnen wir zwar auf den verbliebenen Schiffen eine bessere Auslastung und hoffen, dass sich die Zahlen der Angler im kommenden Jahr weiter positiv entwickeln und stabilisieren. Die aktuelle wirtschaftliche Situation vieler Betriebe ist aber weiterhin als existenzgefährdend zu bezeichnen. Zusätzliche Einschränkungen oder Auflagen werden die Betriebe unter keinen Umständen verkraften können.

Bild Dorsche

Neues Bag Limit: Sieben Dorsche dürfen mit

RR: Der Dorschbestand hat sich merklich erholt. Nun wurde das Bag Limit auf sieben Dorsche pro Angler und Tag für 2019 erhöht. Können wir Angler damit zufrieden sein?
LW: Aus anglerischer Sicht und für die Betriebe im Angeltourismus ist die Erhöhung auf sieben Dorsche sicherlich ein positives Signal. Gleichzeitig sind wir als Initiative Anglerdemo mit der Festlegung der Fangmengen für das kommende Jahr nicht zufrieden. Es geht uns hierbei nicht um fünf oder sieben Dorsche, sondern ausschließlich um Fairness und Gerechtigkeit. Die Schonzeit für die Fischerei wurde im Jahre 2017 genauso wie das Bag Limit für uns Angler als „Sondermaßnahme zur Bestandserholung“ eingeführt. Der Dorschbestand in der westlichen Ostsee hat sich laut ICES bereits wieder erholt. Daraus resultierend wurde von der Politik entschieden, die Schonzeit für die Fischerei ab 2019 aufzuheben, das Bag Limit für Angler hingegen nicht – ist das fair? Wir finden nicht und für uns ist diese Ungleichbehandlung inakzeptabel. Wir werden aus diesem Grund an unserer Forderung zur Abschaffung des Bag Limits festhalten. Verteilungsgerechtigkeit darf keine Einbahnstraße sein. Eine Beschränkung der Fangmengen für Angler darf es zukünftig nur noch geben, wenn die wirtschaftlichen Folgen berücksichtigt werden und die Politik bereit ist, angemessene Ausgleichszahlungen für die Betriebe im Angeltourismus analog zur Fischerei zu leisten. Die Fischerei wird aktuell von der Politik bevorzugt behandelt – hier hat die Vertretung der Angler anscheinend völlig versagt. Immerhin konnten wir als Initiative bei einem Gespräch in Warnemünde im April diesen
Jahres den Landwirtschaftsminister Till Backhaus davon überzeugen, für die Angelkutter in Mecklenburg-Vorpommern finanzielle Hilfen bereitzustellen. Erste Zahlungen an die Kapitäne sind nach unseren Informationen bereits erfolgt.

RR: Drohen neben dem Bag Limit für Dorsch in der Zukunft noch weitere Fangbeschränkungen? Zum Beispiel für Hering, Meerforelle oder Lachs? 
LW: Das ist für uns schwierig einzuschätzen, jedoch zeigen uns die politischen Entscheidungen der jüngsten Vergangenheit, dass es für die Zukunft nicht auszuschließen ist. Die rechtlichen Voraussetzungen wurden in Schleswig-Holstein mit der Änderung des Landesfischereigesetzes in diesem Jahr geschaffen und die Folgen für uns Angler ließen nicht lange auf sich warten…

Lest das komplette Interview in RUTE&ROLLE 01/2019!
Interview: Jesco Peschutter

(Visited 931 times, 6 visits today)