Das Angeln von einem eigens dafür konzipierten Boot macht doppelt Laune. Wir haben uns die Alloycraft 445 auf der Hamburger Süderelbe genauer angesehen.

Exklusiv-Distributor der 4,45 x 1,55 Meter messenden Alloycraft Deka Series 445 ist die Firma Nippon-Tackle aus dem mittelhessischen Städtchen Hungen. Angelexperte und Testboot-Lieferant Fabian Kraft (33) hat sich seit der Geschäftsgründung 2009 auf den Import und Vertrieb von hochkarätigem Angelgerät aus Japan spezialisiert. Zum breit gefächerten Angebot gehören auch die Bass Boats, die aktuell in vier Ausführungen und Längen zwischen 3,30 und 4,45 Meter erhältlich sind. Wir haben es also mit dem Spitzenmodell des tragbaren und leicht trailerbaren Quartetts zu tun. In unbelastetem Zustand bringt das gute Stück schlanke 167 Kilo auf die Waage.

Baumaterial des laut der zuerkannten CE-Zertifizierung D für „geschützte Gewässer“ ausgelegten Angelbootes ist Aluminium mit zwei Millimetern Materialstärke. Die mattsilber schimmernden Rumpfflanken der offiziell für drei Petrijünger zugelassenen Testkandidatin sind nicht lackiert, sondern mit einer auffällig designten Folie beklebt, die dann ganz nebenbei eine optimale Eigenwerbung darstellt. Produziert werden die ursprünglich aus Australien stammenden und materialbedingt wenig pflegeintensiven DekaBass-Boats nicht in Japan, sondern, wie die meisten anderen Dinge des täglichen Lebens auch, in China. Vom Reich der Mitte geht es über Hungen an die Hamburger Süderelbe, wo wir die mit einigen sinnvollen Extras bestückte Alloycraft im Beisein von Fabian Kraft ausprobieren möchten. Zuerst mit einem 4,4 kW starken Yamaha-F6-CMHS-Viertakter am Heck, danach mit Hondas zweizylindrigem 15 SHU, dessen führerscheinfreie 11 kW (15 PS) das werftseitig vorgegebene Leistungslimit restlos ausschöpfen.

Infolge des geringen Bootsgewichts ist das Trailern einfach

Der 27 Kilo schwere Yamaha reißt wie erwartet keine Bäume aus, der Schub des quirligen Einzylinders reicht jedoch für einen Topspeed von immerhin 10,4 Knoten – alle Achtung, das ist bereits Gleitgeschwindigkeit. Der Honda BF15 SHU läuft übers gesamte Drehzahlband deutlich geschmeidiger, sein zusätzlicher Zylinder und ein Plus von neun Pferdestärken an der Propellerwelle machen den Unterschied aus…

Technische Daten

Länge über Alles: 4,45 m
Breite: 1,55 m
Bordwandhöhe: 0,44 m
Gewicht (o. Motor): 167 kg
CE-Kategorie: D
Max. Personenzahl: 3
Max. Zuladung: 345 kg
Baumaterial: Aluminium
Motorisierung: Außenborder (Normalschaft), zulässige Maximalleistung 11 kW (15 PS)
Grundpreis (ohne Motor): 3.490 €

Das finden wir gut…

+„Viel Boot“ für den Spinnangler zum günstigen Preis
+Leichtes und pfl egeleichtes Baumaterial
+Völlig problemlos zu transportieren und einfach zu slippen

Das finden wir nicht so gut…

-Keine permanente Cockpit-Lenzung vorhanden

Informationen und Werft
Nippon-Tackle (Alloycraft-Generalimporteur und Lieferant des
Testbootes), Bahnhofstraße 71, 35410 Hungen,
Tel. (06402) 805 99 20, www.nippon-tackle.com
Alloycraft Boats, P. O. Box 1115, Baulkham Hills 1755, NSW,
Australia, www.alloycraftboats.com.au

Den kompletten Artikel gibt´s in RUTE&ROLLE 01/2019!
Text & Fotos: Peter Marienfeld

(Visited 614 times, 1 visits today)