-Advertorial-

Erleben Sie Angelurlaub mal anders – als Kapitän eines führerscheinfreien Hausbootes von Le Boat. In Irland & Schottland erwarten Sie fischreiche Naturparadiese mit klaren Seen.  Fischen Sie direkt von Bord und versuchen Sie Ihr Glück – Petri Heil!

Hausbooturlaub ist der ideale Urlaub für alle Angler. Wenn Sie von Ihrem Hausboot aus fischen, können Sie einfach dahin fahren, wo die Fische sind – und wenn Sie einen guten Platz gefunden haben, können Sie einfach dort bleiben! Ihr Boot ist wie eine Ferienwohnung auf dem Wasser. Und das Beste: Mit Le Boat können Sie in vielen Fahrgebieten Europas und in Kanada ein Hausboot chartern – ohne Vorkenntnisse oder einen Bootsführerschein. Zwei der schönsten Fahrgebiete für Angelfreunde sind Irland und Schottland.

Welchen Bootstyp sollten Angler wählen?

Viele Angler lieben die Elegance, Caprice und die Horizon-Boote, da man vom Achterdeck aus hervorragend angeln kann und auch der Ein- und Ausstieg ins/vom Beiboot problemlos möglich ist. Le Boat bietet in Irland auch Angelbeiboote mit Außenbordmotoren an, mit denen man auch in die kleinen Seitenarme und Bäche fahren kann.

Shannon, Irland

Angeln ist in Irland Nationalsport, aber die meisten Iren fischen nur auf Lachs und Forelle. Daher haben Besucher die herrlichen Hechte und große Vorkommen an Brassen, Schleien, Rotaugen und Barsch fast für sich alleine.

Angler sind überall in Irland willkommen. Man benötigt keinen Angelschein für den Shannon, sondern nur ein „share certificate“, eine Art Angelberechtigungskarte, für das Angeln auf Forelle und Lachs. Der Shannon ist ein Paradies für Hechtangler, vor allem um Banagher herum sind sie oft sehr erfolgreich. Insbesondere, wenn im Frühling und Frühsommer die Brassen und Rotaugen in den Altwassern laichen, lockt das die Raubfische an. Es ist aber nicht nur der Hecht, dem die Shannon-Seen ihren legendären Ruf verdanken, auch die Forellen liefern oft einen harten Kampf. Zudem können Fliegenfischer während der Maifliegenzeit von etwa Mitte Mai bis Mitte Juni am Lough Derg Sternstunden erleben. Auch für Friedfischangler ist die Shannon-Region ein Dorado.

Caledonian Canal, Schottland

Besucher können die Rute rund um Loch Ness in Schottland auswerfen, sollten aber aufpassen, dass sie Nessie nicht an den Haken kriegen. Die einheimischen Fischer sagen, die besten Monate zum Angeln im Caledonian Canal sind von Juli bis September. Aber natürlich kann auch außerhalb dieser anglerfreundlichen Monate sowohl die Landschaft, als auch das Angelerlebnis, in vollen Zügen genossen werden.

Der Caledonian Canal und seine Seen sind hervorragend für Angler von Regenbogen-, Bach-, Feroxforellen, Lachs, Hecht, Charr und Aal. Am besten funktionieren hier Schleppangeln, Spinn- oder Fliegenfischen. Scottish Canals, als Ufereigentümer, erlaubt das Fischen nach Bachforellen und anderen Süßwasserfischen entlang der künstlichen Abschnitte des Caledonian Canal ohne Genehmigung.

Fische und Fischereirechte sind in Schottland geschützt, daher müssen einige Aspekte beachtet werden:

  • Die maximale Anzahl an Ruten, die von einem Hausboot gleichzeitig benutzt werden können, beträgt vier (auch wenn mehr als vier Personen auf dem Boot sind)
  • Es gibt spezielle Schließungszeiten für Lachse und Forellen (ab Anfang bis Mitte Oktober)

Information und Buchung
Le Boat
Tel. +49 (0)6101 55791 75

www.leboat.de

(Visited 63 times, 1 visits today)