Früher gab’s einfach nur Wobbler. Doch die Köderentwicklung ist rasant vorangeschritten. Heute gibt’s Cranks, Stickbaits, Popper und vieles mehr. Barschprofi Johannes Dietel gibt Euch einen Überblick.

Autor: Johannes Dietel

Wer sich intensiv mit dem Barsch auseinandersetzt, muss sich in die Wobbel-Materie einarbeiten. Schließlich haben wir es mit einem Fisch zu tun, der in vielen Gewässersystemen einen Großteil seiner Lebenszeit pelagisch – also im Freiwasser – verbringt. Wer den Barsch also nur am Grund mit Gummifi schen beackert, angelt ganz oft an ihm vorbei. „Einarbeiten“ hört sich nach Anstrengung an. Dabei macht das Wobbeln brutal viel Spaß. Und es gibt inzwischen so viele verschiedene Hardbait-Typen, dass wir in jeder Wassertiefe hardbaiten können. Bevor wir loslegen, möchte ich mich gleich bei allen Lesern entschuldigen, die keinen Bock auf diese Amerikanisierung des Angelwortschatzes haben.  Ich versuche, so viele Fachbegriffe wie nur möglich zu umschreiben.

Twitchbaits

Lang und schlank: Twitchbaits werden durch Rutenschläge noch attraktiver.

Unter dem Sammelbegriff Twitchbaits werden alle schlanken Wobbler zusammengefasst, die noch besser fangen, wenn wir über kleine Schläge mit der Rute animieren. Seit die Firma Illex mit dem Squirrel an den Start gegangen ist und der inzwischen als Produktentwickler für Storm tätige Hiroshi Takahashi uns zeigte, dass wir die kleinen, schlanken Wobbler nicht nur stumpf durchkurbeln, sondern besser mit Zupfern aus der Rutenspitze führen, ist der Siegeszug des Twitchbaits nicht mehr aufzuhalten…

Twitchbaits-Führung

Twitchen bezeichnet das Zupfen in die Schnur. Wenn möglich steht der Angler über der Rutenspitze und schlägt von vier auf fünf Uhr oder ganz hart auf sechs Uhr. Je schlaffer die Schnur und je heftiger der Zupfer, desto weiter schlägt der Wobbler aus. Dagegen sorgen kurze Schläge bzw. Twitches in die straffe Schnur für ein leichtes Ausbrechen der Schnauze. Neben der Heftigkeit der Ausschläge trägt auch die  sogenannte Twitch-Kadenz maßgeblich zum Fangerfolg bei – oder verhindert ihn. Unter Twitch-Kadenz verstehen wir den Rhythmus von Zupfern und Pausen. Also: zupf, zupf, Pause, zupf, zupf, Pause (Standard: zweimal zupfen, dann kurz stehen lassen). Oder: zupf, Pause, zupf, Pause…

Crankbaits

Eher dick und mit größerer Schaufel: Crankbaits eigenen sich sehr gut zum schnelleren Suchen der Fische

Crankbaits sind die bulligen Modelle, die sich besonders weit werfen lassen und mit ihren Tauchschaufeln und voluminösen Körpern viel Wasser verdrängen. Sie sind dazu gebaut, dass wir sie schnell durchs Wasser kurbeln, um‚ Reaktionsbisse zu provozieren‘.Was genau ein Reaktionsbiss ist? Ein Barsch steht nichts ahnend in der Gegend herum. Plötzlich betritt ein vibrierendes und womöglich noch Schallwellen aussendendes Etwas die Bühne, das sich brutal schnell auf ihn zubewegt, passieren will… BÄNG! Kann der Barsch nicht zulassen. Flüchtende Beute löst den Beißreflex beim Barsch aus. Das ist eine Instinkthandlung. Da denkt er nicht lange nach. Darf er auch nicht. Schließlich ist er als Schwarmfi sch groß geworden und was er nicht frisst, hauen seine Brüder und Schwestern weg. Auch unter den Cranks gibt’s verschiedene Typen…

Crankbait-Führung

Barsche mögen Abwechslung. Die können wir ihnen auch mit Crankbaits bieten. Im Freiwasser bringen Geschwindigkeitsveränderungen, Pausen und ein Wechsel aus Steig- und Tauchmomenten Schwung in die Barschkiste. Eine Sägezahnmuster schneiden wir ins Wasser, indem wir den Köder mit der nach vorne ausgerichteten Rute nach hinten ziehen, um dann mit der Rute nach vorne zu wandern und dann von Neuem zu ziehen. Im Fachjargon nennt sich dieses Manöver „Sweepen“. Hindernisse sollten wir mit Cranks nicht meiden, sondern suchen. Ideal, wenn der Wobbler über den Boden scheppert. Die Amis sprechen dabei von „Bouncen“…

Wir haben noch mehr Barsch für Euch in RUTE&ROLLE 06/2018! Im kompletten Artikel bekommt Ihr die volle Ladung Infos zu:

  • Lipless Crankbaits
  • Countdowns
  • Sinkende Stickbaits
  • Schwimmende Stickbaits
  • Popper
  • Mini-Jerkbaits
  • Hardbait-Tackle

Unsere Barsch-Specials bekommt Ihr ganz bequem nach Hause! Bestellt Euch gleich unser Schnupperabound sichert Euch die drei Ausgaben Barsch-Special. Als weiteres kleines Special erhaltet Ihr kostenlos den RUTE&ROLLE Schlüsselanhänger oder das Powerbait Drop Shot Kit von Berkley. Hier geht´s zum Schnupperabo! 

(Visited 3.083 times, 1 visits today)