Mit der Verdict hat Abu Garcia eine vielseitige Rutenserie für Spinnangler am Start. Teamangler Dirk Nestler kennt die Gerten bestens. Er gibt Euch einen Überblick und Tipps zum richtigen Modell.

Verdict heißt die neue Rutenserie von Abu Garcia mit insgesamt 17 unterschiedlichen Modellen. Das klingt viel – ist es auch. Schnell ist man als Spinnangler durch so eine große Auswahl überfordert und stellt sich die Frage: „Welche passt denn nun zu mir?“. Im Folgenden gebe ich Euch drei Tipps, für Eure Traumrute.

Abu Garcia Verdict Ruten

Abu Garcia Verdict Ruten

Tipp 1: Fischart und Methode festlegen

Welche Fische wollt Ihr wie fangen? Die Frage klingt banal – ist aber für die Wahl der passenden Rute enorm wichtig! Denn die eierlegende Wollmilchsau, also eine Rute, die alles kann, gibt es nicht. Sicher ähneln sich die Anforderungen an eine Barsch- und Forellenrute. Es ist auch möglich, mit derselben Gerte auf Zander und Hechte zu jiggen. Ihr merkt es schon: Die grobe Richtung sollte klar sein. Beispielsweise ist die 2,18 Meter kurze Verdict mit einem Wurfgewicht von 5 bis 15 Gramm eine tolle Rute für Salmoniden an kleinen Bächen. Mit dieser können wir auch leichte Wobbler und kleine Gummifische für Barsche und Döbel anbieten. Brauchen wir etwas schwerere Bleiköpfe und Köder, gibt es die selbe Länge mit einem Wurfgewicht von 8 bis 27 Gramm. Die 2,48 Meter lange Verdict dagegen ist mit ihren 16 bis 38 Gramm schon eine leichte Zanderrute für Gummifische um zehn Zentimeter. Für dicke Boddenhechte eignet sich das 2,59-Meter-Modell, mit dem wir Köder bis zu 100 Gramm werfen können. Und für die richtig schweren Jungs kommt die Baitcast-Variante der 2,59-Meter-Version mit einem Wurfgewicht bis 180 Gramm zum Einsatz. Die Verdict-Rutenserie deckt mit den 17 unterschiedlichen Modellen wirklich ein breites Spektrum der Spinnangelei ab.

Spinning

Tipp 2: Spinning oder Baitcaster?

Grundsätzlich ist die Wahl der Rolle natürlich Geschmacksache. Aber je nach Zielfisch und Methode bietet es sich durchaus an, beide Varianten genauer unter die Lupe zu nehmen. Seid flexibel, was die Rollentechnik betrifft, auch wenn Ihr fast alles mit einer Stationärrolle umsetzen könnt. In bestimmten Situationen ist eine Bitcaster-Rute wirklich Trumpf. Beim leichten Spinnfischen auf Bachforelle, Barsch & Co machen natürlich die Spinning-Modelle mit 12 bis 25, 5 bis 15 und 8 bis 27 Gramm Wurfgewicht die beste Figur. Geht’s gezielt auf Zander mit Gummifisch, ist eine Spinnrue, zum Beispiel die 15- bis 48-Gramm-Variante, die beste Wahl. Doch beim Angeln mit Crank- oder Twitchbaits empfehle ich klar die Verdict Cast mit einem Wurfgewicht von 14 bis 32 Gramm. Die Paradedisziplin für die Baitcaster ist natürlich das Angeln mit schweren Hechtködern. Auch hier sind mit der 40- bis 120-Gamm- und der 60- bis 180-Gramm-Version zwei schwere Modelle verfügbar, die sich prima mit einer großen Multirolle kombinieren lassen.

Casting

Tipp 3: Kurz oder lang?

Die Länge ist entscheidend! Zumindest beim Angeln ist das ein Gesetz. Das heißt natürlich nicht, dass lang auch gut ist. Grundsätzlich sind vom Boot immer etwas kürzere Ruten gefragt, als vom Ufer. Das Handling ist mit kürzeren Modellen deutlich besser. Hier empfehle ich Ruten, die möglichst unter der 2,60-Meter-Grenze liegen. Vom Ufer benötigen wir häufig mehr Wurfweite, um die heißen Stellen zu erreichen. Jetzt darf es etwas länger sein. Übrigens sind alle „normalen“ Modelle der Verdict zweiteilig und gut zu transportieren. Als Besonderheit gehören auch insgesamt sechs vierteilige Reiseruten zum Programm. Hier finden wir die längsten Gerten. Bis auf die Travel Spinn mit 3 bis 15 Gramm Wurfgewicht und 2,44 Meter Länge überschreiten alle Spinn-Modelle der Reiseruten die 2,90-Meter-Marke. Die zwei vierteiligen Casting-Varianten sind 3,35 und 3,96 Meter lang und bieten 52 und 68 Gramm maximales Wurfgewicht. Diese Ruten sind sehr vielseitig einsetzbar und machen auch an der Küste eine gute Figur. Wie Ihr seht, bietet die Verdict-Serie von Abu Garcia viele Möglichkeiten. Ich mag eine große Rutenauswahl, ermöglicht sie uns doch erst, das perfekte Modell für unsere Ansprüche zu finden. Ich hoffe, Euch mit diesen Tipps die Auswahl zur richtigen Rute etwas zu erleichtern und wünsche viel Erfolg am Wasser.

Abu Garcia

Harte Fakten – die Eigenschaften der Verdict-Ruten:

  • 36T-Blanks in edlem, mattem Metallic-Finish
  • einteilige Korkgriffe mit Korkabschlusskappe und schwarzem Zierring
  • Rollenhalter und Ringwicklungen sind auch in Schwarz gehalten
  • am Rollenhalter kommt noch ein wenig unauffällige Carbonoptik hinzu
  • Einhänger für Köder sind vorhanden
  • Führungen aus Titanlegierung mit ultraleichten Zirkonium-Einsätzen
Abu Garcia Verdict

Auch Abu Garcia-Marketing-Manager Steffen Jude vertraut der Verdict

Die Verdict-Serie richtet sich speziell an Angler, die nach Ruten mit einer schnellen Aktion und ordentlich Rückgrat suchen. Die Spitzen sind sensibel und fördern eine gute Bisserkennung. Geeignet sind die Gerten für eine Vielzahl von Techniken.

Frag den Experten!

Abu Garcia Verdict

Teamangler Dirk Nestler mit kapitalen Hecht

Ihr braucht noch weitere Tipps und eine Entscheidungshilfe für die richtige Rute? Dirk Nestler steht Euch unter der E-Mail-Adresse dirk@abugarcia-fishing.de zur Verfügung. Oder schaut einfach auf seinem Blog www.abugarciarevo.de vorbei. Hier gibt es viele weitere Tipps zur passenden Ausrüstung.

(Visited 447 times, 1 visits today)