Im Auftrag des MDR-Fernsehens hat ein Team der Savidas Filmproduktion interessante Angler für ein knappes Jahr begleitet. Die Doku wird ab 17.Juli täglich im Abendprogramm des MDR Fernsehens unter dem Titel „Fang mich wenn, Du kannst!“ ausgestrahlt.

Die Zeiten, in denen man einfach eine Rute ins Wasser halten konnte, sind hierzulande lange Geschichte. Angeln in Deutschland unterliegt komplexen Landesgesetzen. In den letzten Jahren sind Angler auch zu Feindbildern geworden und Ökoaktivisten blicken kritisch auf das Treiben an den Gewässern. Vor diesem Hintergrund begleitete ein Filmteam der SAVIDAS film zehn Monate lang mitteldeutsche Angler bei ihren Abenteuern. Herausgekommen ist die Dokusoap „Fang mich, wenn Du kannst!“, in der kantige Charaktere reale Einblicke in die Welt des Angelsports geben. Die Fischereiaufseherin Ilona zum Beispiel, die nichts unversucht lässt, ein mysteriöses Boot mit Schwarzanglern auf frischer Tat zu stellen. Während Lehrer Ingo die Kinder seiner „Angel-AG“ auf das große Zeltlager und das nächtliche Aalangeln vorbereitet. Derweil kämpft Angel-Präsident Dietrich gleich an mehreren politischen Fronten, wenn er versucht ein in Thüringen geplantes Jagdverbot für Kormorane zu verhindern. Dabei breiten sie sich Kormorane an den Gewässern immer weiter aus und schnappen den Anglern die Fische weg. Schauplätze der Geschichten sind das „Thüringer Meer“, wie man die unglaubliche „Fjordlandschaft“ um das obere Saaletal nennt, der Breitunger See und die unendlichen Fischgründe des Pazifiks vor Costa Rica. Der MDR strahlt die unterhaltsame Serie in fünf Folgen ab dem 17. Juli aus.

Sendezeiten: 17./18./19./20./22.07.2017 jeweils 19:50 bis 20:15

 

(Visited 129 times, 1 visits today)