Verdreckter Blank und speckiger Griff – spätestens jetzt müssen wir die Angelruten pflegen. Dabei ist es recht einfach, die Gerten wieder auf Vordermann zu bringen. Wie das funktioniert, verrät Ihnen Christian Siegler.

Viele Jahre drehte sich bei mir beim Thema Pflege alles nur um Rollen. Angelrollen sind präzise arbeitende Geräte mit vielen Kleinteilen – das schreit förmlich nach Wartung. Doch auch unsere Ruten freuen sich ab und an über ein bisschen Zuneigung vom Besitzer. Aber wie geht man bei der Rutenpflege vor? Zuerst reinigen wir die Blanks und Griffe. Entferne die Verschmutzungen, indem Du die komplette Rute für eine Minute in lauwarmes Wasser legst, um sie anschließend mit einer nicht zu harten Bürste in einer milden Seifenlauge gründlich aber vorsichtig abzuschrubben. Achte dabei vor allem auf Verschmutzungen an den Steck- und Teleskopverbindungen, am Rollenhalter und den Rutenringen. Am besten funktioniert die Reinigung in der Badewanne. Du wirst erstaunt sein, wie viel Schmutz sich dabei vor allem aus dem Griff löst. Dabei ist es egal, ob das Handteil aus Kork oder Duplon ist – einfach mit leichtem Druck abbürsten.

Angelruten pflegen: die richtigen Mittel

Anschließend spülst Du die Rute mit klarem Wasser ab. Duplongriffe sind nach dieser simplen Reinigung schon wieder wie neu. Beim Schrubben der Korkgriffe musst Du darauf achten, nicht zu sehr aufzudrücken, um keine Korkpartikel auszubrechen. Nachdem der Korkgriff getrocknet ist, kannst Du diesen noch mit einem feinen Schleifpapier (350er Körnung) vorsichtig anschleifen. Danach reinigst und trocknest Du den Griff erneut. Da Kork von Natur aus eine geringe Wasseraufnahmefähigkeit besitzt, verzichte ich auf spezielle Pflegemittel wie Wachse, Lacke oder Öle, da diese den Kork oft verdunkeln, die Oberfläche meist versiegeln und das Handteil der Rute dadurch schimmeln kann, falls doch mal an kleinen Fehlstellen Feuchtigkeit eingedrungen ist. Der Kork verliert durch die Versiegelung seine Offenporigkeit, außerdem geht das angenehm warme und griffige Gefühl von unbehandeltem Kork so verloren. Den Blank kann man aber sehr wohl nach der Reinigung mit einem geeigneten Mittel pflegen. Bitte verwende  auch hier auf keinen Fall Öl, da es, selbst wenn es säurefrei ist, die vorhandene Lackierung angreift. Für unlackierte Ruten und Steckverbindungen eignet sich sehr gut Graphitwachs. Lackierte Blanks kannst Du mit Autopolitur oder speziellem Rutenwachs zu neuem Glanz verhelfen. Einfach auftragen, einwirken lassen und anschließend mit einem nicht fusselndem Läppchen polieren. So verschwinden auch kleine Kratzer und die Rute bekommt wieder ein schönes Finish. Nun kannst Du die Ruten in einem kühlen, trockenen Raum in den Winterschlaf schicken.

(Visited 9.701 times, 2 visits today)